Stressmanagement

Progressive Muskelrelaxation trifft auf

Empathische Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Ob Stress Dich schädigt oder stärkt hängt von Deiner Perspektive ab.

Du hast es also in Der Hand die Positiven Aspekte von Stress für Dich zu nutzen und die schädigenden Aspekte auszuschalten. Wie das geht?

 

Im diesem Kurs kannst Du auf der einen Seite Deine inneren und äußeren Stressoren kennenlernen, auf der anderen Seite lernst Du Stück für Stück Deinen Körper zu entspannen und Deine Muster zu lösen. 

Mit Hilfe der Empathischen Kommunikation nach Marshall Rosenberg lernst Du achtsam für Dich und Deinen Körper zu sorgen, Du lernst Deine Emotionen  und Muster kennen und Du kannst lernen, wie Du diese auflösen kannst. Hier werden verschiedene Techniken angeboten.

Wenn Du mehr über die Empathische Kommunikation nach M. Rosenberg wissen möchtest, schau gerne unter der Rubrik Seminare.

Mit Hilfe der Progressiven Muskelrelaxation kannst Du gespeicherte Emotionen aus dem Körper lösen.

 

Der Kurs hat 10 Einheiten und findet vom

freitags vom 14.1.22 bis 18.3.22

von 9.00 Uhr -10.30 Uhr statt, oder

freitags vom 2.9.22 bis 4.11.22

von 17.00 Uhr- 19.00 Uhr.

Ort:  Klosterstr. 33, 13581 Berlin Spandau

5 Min. zu Fuß vom Bahnhof Rathaus Spandau

 

Was verursacht Deinen Stress?

Ist es Angst, Zeitmangel, Unordnung oder hast Du Erfahrungen gemacht, die immer noch belastend sind?

Aaron Antonovski  hat  sich in seinem salutogenetischen Ansatz (1923-1994) der Frage gewidmet, wie es kommt dass zwei Menschen das gleiche Erleben aber nicht das gleiche empfinden? Warum bleibt der eine gesund, der andere wird an dieser Situation krank?

Die Salutogenese beschäftigt sich mit der Frage, warum Menschen trotz schwerster Lebensbedingungen gesund bleiben. Einen der entscheidenden Faktoren führt Herr Antonovski darauf zurück, dass der Mensch über ein hohes, andauerndes aber dynamisches Maß an Vertrauen verfügt, dass die eigene interne und externe Umwelt vorhersagbar ist und dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass sich die Dinge so entwickeln werden, wie vernünftiger Weise erwartet werden kann. Das ist im Moment ein großes Thema, da durch die Corona Pandemie viele Veränderungen und Ängste im Raum sind.

Er hat weiterhin herausgefunden, dass Stress sowohl einen krankmachenden, als auch ein gesundheitsfördernden Aspekt hat. Entscheidend ist, dass der Mensch Bewältigungsstrategien für die Situation findet, sodaß die Situation für ihn handhabbar wird. In diesem Fall hat der Stressor die Gesundheit gestärkt, da das Vertrauen in die eigenen Bewältigungfähigkeiten gestiegen ist. So kann jede Krankheit ein Geschenk sein, ein Prozeß, der Wachstum und  Entwicklung, Selbsterkenntnis und Erkenntnis der Welt fördert. Das ist der Plan. 

 

Doch wie gelangt man ohne Leid und Krankheit dahin?

Es gibt tausend Methoden, die man dazu lernen kann und sicher nicht einen richtigen Weg. 

Mein Vorschlag ist herauszufinden, wie Deine persönliche Wahrnehmung ist? Was sind die Auslöser Deines Stresses.

Nun der Mensch ist sehr komplex und es kann sehr unterschiedlich sein.

Die gute Nachricht ist, dass sich Dein Körper bei langanhaltenden ungelösten Stress mit Symptomen meldet. Anhand dieser Symptome kann die Ursache für den Stress oft ausfindig gemacht werden.

Ist der Auslöser erkannt, aber noch nicht gelöst, kann es zu Zunahme oder einer Abnahme der Symptome kommen. Das ist ein Zeichen, dass das Thema gefunden ist.

 

Was kannst Du tun?

In der Muskulatur gespeicherte Emotionen lassen sich durch verschiedene Verfahren lösen.

Eine sehr bekannte Methode ist z. B. die Progresive Muskelrelaxation nach Jacobsen, eine andere Möglichkeit besteht in der Arbeit mit kinesiologischen Balancen.

 

Was kannst Du tun, damit Dich nicht immer dieselben Dinge ärgern?

Sehr gut geeignet, um gar nicht erst in Stress zu geraten, ist die Empathische Kommunikation nach M. Rosenberg. Diese ist eine Möglichkeit, seine Emotionen zu kontollieren. Auch aktive schädigende Glaubenssätze können bei der Arbeit mit der Empathischen Kommunikation entlarvt werden.

 

Gibt es noch andere Auslöser für Streß?

Manchmal wird der Streß  auch ausgelöst, weil frühkindliche Reflexe wieder aktiv geworden sind. Ist das der Fall, ist es so als ob zwei Computerprogramme auf einer Festplatte  gleichzeitig laufen würden. In diesem Fall musst Du permanent Informationen unterdrücken, was Dich dann auf Dauer in Deiner Leistungsfähigkeit einschränkt.

Da hilft die Integration der aktiven Frühkindlichen Reflexe.

 

Angesammelte Giftstoffe und Schlacken können ebenfalls ein Auslöser sein. In diesem Fall  braucht Dein Körper eine Entschlackung, weil sich zu viele Stoffwechselschlacken in Deinem Gewebe angesammelt haben.  Das kann zum Beispiel durch eine Haar- Mineralanalyse deutlich werden, auch eine gewöhnliche Blutuntersuchung kann hier Auskunft geben.

 

Vitamin und Mineralstoff Dysbalancen lassen sich auch  am Besten mit einer Haarmineralanalyse herausfinden.

 

Die gute Nachricht ist, dass fast jeder Mensch oft Intuitiv weiß, was er tun muss, wenn er sich dem Thema widmet.

Vertrau Dir also gerne selbst wohin es Dich zieht.